· 

Pizza für 80 Cent pro Person und soo lecker!


Ja, ich will auch manchmal schnell was zu essen haben. Aber seit ich den weltbesten Pizzaboden selbermachen kann, ist das keine Tiefkühlpizza mehr!

 

Und das ganz Verrückte: selbst der fertige Pizzateig mit Soße aus dem Discounter ist ungefähr doppelt so teuer wie der selbstgemachte Teig. Ich habe mir mal den Spaß gemacht und es sogar ausgerechnet: der Boden mit Tomatensoße darauf kostet pro Person nur 20 Cent. Also kommst du mit Belag (wenn's nicht grad Trüffel sind) wohl auf ca 80 Cent pro Esser. Viel günstiger geht es ja wohl kaum.

 

Und so lecker ist es auch noch, die Kinder können wunderbar mithelfen und Gemüse, Käse und Wurst schnibbeln oder den Teig mit vorbereiten. Nicht zu vergessen, das Ausrollen und die eigene Pizza selbst belegen macht auch Spaß.

 

Wir finden sie so lecker, dass wir seit langem keine Pizza mehr bestellt haben und auch die Tiefkühkpizza links liegen lassen. Natürlich muss man ein kleines bisschen vorplanen um den Teig zu machen, die Zutaten haben wir meistens sowieso da oder benutzen dieses Rezept, um auch mal Gemüse- oder Käsereste noch sinnvoll zu verwerten. 

Wenn du dich für eine bessere Organisation in deinem Zuhause interessierst, schau doch mal, ob der Haushaltsplaner etwas für dich ist: die perfekte Mischung aus Kalender, Putzplan, Wochenplan und Menüplanung zum Selbereintragen und jederzeit starten!

Super günstiges und leckeres Pizzarezept für 4 Personen. www.alles-zum-ausdrucken.de
Photo by Victoria Kure-Wu on Unsplash


Rezept für die beste selbstgemachte Pizza:


Zutaten für Pizzaboden:

  • 625g Mehl Type 405
  • 375 ml warmes Wasser
  • 2 1/2 TL Salz
  • 1 Paket Trockenhefe

für die Soße:

  • 1 Dose Pizzatomaten
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Zucker
  • Basilikum, Oregano
  • Knoblauch

Backen für 10 Minuten auf der mittleren Stufe bei ca 250 Grad Celsius.

Der einzige Nachteil: Dieses Rezept kann eigentlich nur in einer Teigmaschine oder Brotbackautomaten mit Teig-Funktion gemacht werden. Zur Not tut es auch ein Handrührgerät mit Knethaken. Denn der Teig muss 20 Minuten geknetet werden. 

 

Mehl und Salz sowie die Hefe in einer Schüssel grob vermischen. In den Brotbackautomat/Küchenmaschine erst das warme Wasser und dann das Mehl/Hefe-Gemisch dazu geben.

 

Nach dem 20-minütigen Kneten den Teig mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort oder im Brotbackautomat ca 1 Stunde gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

 

Nach dem Gehen in ca 4 Stücke teilen und diese auf einer bemehlten Arbeitsplatte mit dem Nudelholz ca. 5 mm dick ausrollen.

 

Für die Soße eine Dose Pizzatomaten mit Salz, Peffer, Oregano und Basilikum und etwas Zucker würzen. Kalt mit dem Pürierstab vermixen. Den ausgerollten Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Erst die Soße nicht zu dick aufstreichen und dann nach Geschmack mit Mais, Schinken und Ananas, Salami oder Gemüse und Käse belegen.



Auch wenn ich immer denke, der Teig reicht nicht, wir sind zu viert danach immer gut satt. Falls du pubertäre Kinder mit unerstättlichem Appetit oder sonstige Vielesser hast: Einfach die Menge an Mehl und Wasser proportional vergrößern, die Hefe schafft auch mehr Mehl...

 

Reste vom Teig kannst du einfach einfrieren!

Hefeteig hat auch kein Problem damit, eingefroren zu werden. Mein Trick: ich rolle den Teig in kleinen Portionen schon ca 1 cm dick aus und lege ein Stück Backpapier zwischen die einzelnen Portionen in den den Gefrierbeutel. Zum Auftauen lege ich den tiefgekühlten Pizzateig auf einen Teller und decke ihn mit einem Handtuch ab. Nach ca. 30 Minuten Auftauzeit kannst du ihn dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch etwas dünner rollen und belegen. Im direkten Vergleich schmeckt der frische Teig etwas besser, ist ja klar. Aber auch der aufgetaute ist immer noch superlecker und besser als gekauft.

 


Neuigkeiten

Wenn du über die Produkte, neue Freebies oder Rabatte der kleinen Designerei informiert werden willst, trage dich einfach hier ein.

Bitte schick mir - jederzeit widerruflich - regelmäßig Informationen zu neuen Blogartikeln und Angeboten und Freebies aus der kleinen Designerei per E-Mail. Deine Mail-Adresse wird nur zum Versand des Newsletters verwendet und du kannst dich jederzeit wieder austragen.


Was sind deine liebsten, günstigen Rezepte? Ich bin gespannt!

Hinterlasse mir in den Kommentaren gern deine Tricks und Tipps, wie du täglich Geld sparst und trotzdem gut kochst. Ich freue mich darauf!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
die kleine Designerei bei Instagram

Ja, ich möchte regelmäßig Informationen zu Produkten und Freebies der kleinen Designerei per E-Mail bekommen. 

Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.




Aufräumen und Haushaltsorganisation zum Ausdrucken: In der kleinen Designerei bekommst du umfangreiche Checklisten und Vorlagen, um die Hausarbeit mit Plan anzupacken. Kreative nähen ganz einfach mit den Nähsets Stoffbuchstaben von a bis z. Für die schnelle Deko zuhause: Poster mit Sprüchen oder Buchstaben zum Selberausdrucken. Für Kindergeburtstage bekommst du Vorlagen für Geburtstagskarten und weitere Deko als DIY-Geburtstags-Set zum Ausdrucken.